Fragerunde neue Azubis

Verfasst am   | Blog-Team

ks azubi blog interview

Vor einigen Wochen war Start eines neuen beruflichen Lebensabschnitts für 4 junge und motivierte Azubi-Kollegen.
Wir haben in einer kleinen Fragerunde ein paar Eindrücke gesammelt.

 

Wie wurdet ihr von den neuen Kollegen empfangen?

Jasmin: Sehr gut, alle sind sehr nett und hilfsbereit, sodass man sich direkt gut aufgehoben fühlt.
Philipp: Der Empfang war sehr freundlich und offen. Es herrschte von Beginn an eine gute und lockere Stimmung.
Andy:Ich habe freundliche und fachlich kompetente Mitarbeiter angetroffen, die mit ihrer Ruhe für einen zuversichtlichen Einstieg gesorgt haben.
Julian: Ich habe vorher schon ein 2-wöchiges Praktikum hier absolviert. Die Kollegen waren alle sehr nett und hilfsbereit.

 

Die ersten Monate als kaufmännischer Nachwuchs verbringst du im Lager, was denkst du darüber?

Jasmin: Klar freue ich mich auf den Ausbildungsteil in den Büros, aber im Lager hat man eine gute Möglichkeit die Produkte kennen zu lernen und sieht was im Unternehmen außerhalb der Büros passiert.

Philipp: Zunächst war ich etwas überrascht, habe allerdings schnell den Sinn dahinter verstanden und nutze die Zeit als wichtige Grundlage.
Andy: Über die Dauer im Lager kann man diskutieren. Dennoch sind der Umgang und das tägliche Arbeiten mit den Produkten für den weiteren Verlauf enorm wichtig.

 

Was hast du vorher gemacht? (Schule, Ausbildung, Studium...)

Jasmin: Fachabitur
Philipp: Ich habe bis Anfang des Jahres studiert und anschließend die Zeit mit einem Nebenjob überbrückt.
Andy: Zuvor war ich auf dem Commenius Kolleg in Mettingen und habe dort mein Abitur gemacht.
Julian: Vorher habe ich meinen Hauptschulabschluss gemacht. Danach machte ich ebenfalls im Lager einen Schülerjob.

 

Warum hast du den kaufmännischen Berufszweig beispielsweise einem handwerklichen Job vorgezogen? Machen Freunde, Familie etwas Ähnliches?

Jasmin: Ich bin darauf durch ein Praktikum aufmerksam geworden. Meine Mutter arbeitet in der Verwaltung.
Philipp: Da ich angefangen habe Wirtschaft zu studieren, war es für mich immer klar einen kaufmännischen Beruf ausüben zu wollen. Mein Cousin macht das gleiche.
Andy: Zu Beginn meines 18. Lebensjahrs habe ich eine handwerkliche Ausbildung absolviert. Der Grund für den Kaufmann war die Flexibilität, das große Produktportfolio und das fokussierte Arbeiten.

 

Wie sieht dein weiterer beruflicher Plan bisher aus?

Jasmin: Wenn es mir weiterhin Spaß macht bei Kötter + Siefker, hoffe ich das ich übernommen werde.
Philipp: Ich hoffe natürlich übernommen zu werden und mich stetig weiter zu entwickeln.
Andy: Ich möchte Praxiserfahrungen sammeln und später einen Betriebswirt anstreben.
Julian: Ich hoffe, dass ich nach der Ausbildung hier übernommen werde und später mal meinen Meister machen kann.

Cookies helfen uns, bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weiter Informationen Verstanden